Lockdown in Moskau ab 28. Oktober 2021

Lockdown in Moskau

Moskau ist vom 28. Oktober bis 7. November aufgrund der Situation mit COVID-19 "geschlossen".

Durch die Entscheidung von Bürgermeister Sergej Sobjanin wurde in Moskau wegen der schwierigen Situation mit dem Coronavirus ein sogenanntes „vorgezogenes“ Wochenende angekündigt. Vom 28. Oktober bis 7. November werden in der Hauptstadt strenge Beschränkungen verhängt.

  • Geschäfte und Organisationen geschlossen einschließlich Dienstleistungen, Essen, Sport, Kultur, Erholung und Unterhaltung
  • nur Apotheken, Lebensmittelgeschäfte und Fernabsatz haben offen
  • Restaurants und Cafés sind geschlossen (Abholung möglich)
  • Kantinen und Restaurants in Hotels dürfen nur für Mitarbeiter und Gäste arbeiten
  • QR-Codes werden für den Besuch von Theatern und Museen mit der Bedingung einer 50%igen Belegung eingeführt
  • Ferien in Schulen und Kindergärten
  • die Arbeit von Sportschulen, Kreisen und Sektionen wird eingestellt
  • Universitäten und Hochschulen müssen den Unterricht ausschließlich aus der Ferne durchführen
  • Krankenhäuser und Kliniken werden die geplante Versorgung weiterhin anbieten, die Notfallversorgung wird vollständig aufrechterhalten
  • Massenveranstaltungen sind verboten, mit Ausnahme von Veranstaltungen, die auf Beschluss staatlicher Behörden statt finden
  • Ähnliche Beschränkungen wurden auch in der Region Moskau eingeführt.

Quelle: https://www.kubantv.ru/covid19/moskvu-zakryvajut-s-28-oktjabrja-po-7-nojabrja-iz-za-situacii-s-covid-19/


Weitere Corona Maßnahmen

  • Am Dienstag kündigte Bürgermeister Sergej Sobjanin die Rückkehr der Verpflichtung an, im Zeitraum vom 25. Oktober bis 25. Februar mindestens 30 % der Arbeitnehmer (ohne Geimpfte, Genesene, Ärzte und Arbeitnehmer einer Reihe strategisch wichtiger Branchen) in die Fernarbeit zu versetzen.
  • Gleichzeitig ordnete der Bürgermeister an, dass Moskauer über 60 Jahre und Menschen, die an einer Reihe von chronischen Krankheiten leiden, ab dem 25. Oktober für vier Monate in den sogenannten Heimbetrieb umstellen. Ausgenommen davon sind Personen, die innerhalb der letzten sechs Monate erkrankt oder geimpft wurden.
  • Wie die stellvertretende Bürgermeisterin für soziale Entwicklung Anastasia Rakova klarstellte, werde das “Hausregelung” insgesamt 2,5 Millionen Moskauer betreffen – fast 1,9 Millionen ältere Menschen und etwa 0,6 Millionen Bürger mit chronischen Erkrankungen.
  • Gleichzeitig wird ab 8. November das “Hausregelung” verschärft – Sozialausweise von Personen aus Risikogruppen, die nicht geimpft oder nicht erkrankt sind, werden gesperrt.
  • In der Region Moskau kündigten sie am Donnerstag eine obligatorische Entfernung analog zu den in Moskau getroffenen Maßnahmen sowie die Sperrung von Sozialkarten ab 8. November an. Gleichzeitig wurde im Oblast offiziell kein „Heimatregime“ eingeführt.

Derzeitige Corona Situation

  • Die Situation mit dem Coronavirus in Moskau hat sich nach einer relativen Ruhe in der zweiten Sommerhälfte und im Frühherbst vor einigen Wochen wieder verschlimmert.
  • Rakova betonte, dass sich der aktuelle Anstieg der Inzidenz von den vorherigen unterscheidet – zum ersten Mal seit fünf Wochen in Folge wächst er um 30%.
  • Am Donnerstag meldete die Einsatzzentrale des Bundes zur Bekämpfung der Neuinfektion 7.897 in Moskau festgestellte Infektionsfälle pro Tag, das war der Höchststand seit dem 26. Juni.
  • In der Region Moskau hat die Inzidenz in den letzten Tagen ein Maximum erreicht – am Dienstag, 19. Oktober, gab die Zentrale umgehend 2.955 Fälle pro Tag bekannt, was für die Region der größte Indikator für die gesamte Pandemie war.

Quelle: https://xn--80aesfpebagmfblc0a.xn--p1ai/news/20211021-1325.html