Ausflug in den Zarizyno-Park Moskau

Ausflug in den Zarizyno-Park Moskau

Russland ist für eine schöne Architektur bekannt und das wissen auch die Touristen zu schätzen. Jedenfalls befinden sich die schönsten Bauten und Parks meistens ein wenig außerhalb der Hauptstadt, sodass Sie ein wenig Zeit brauchen, um da anzukommen. Doch das lohnt sich letztendlich auch, wie man aus dem Beispiel des Zarizyno Parks sehen kann. Dieser Park liegt im südlichen Teil der Stadt Moskau und raubt einem den Atem mit seiner Schönheit. Durch die Geschichte, die hinter dem Park steht und durch die schönen Gebäude und Grünflächen, ist es eine der Must-See-Destinationes, wenn Sie nach Moskau fahren. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, was so besonders an diesem Park ist und was Sie unbedingt sehen sollten.

Die Geschichte des Parks

Wie schön erwähnt, finden Sie den Park im Süden Moskaus. Es handelt sich dabei um ein sehr ruhiges und schönes Anwesen, welches gleich auf den ersten Blick durch seine üppige Grünfläche überzeugt. Ursprünglich wurde dieser Park aus einem Grund gebaut: Er sollte das Russische Reich im vollen Glanz zeigen, damit es alle sehen können. Heutzutage ist dieser Park eine der Top Destinationen, wenn man sich dazu entschließt, eine Tour durch Russland zu machen. Es ist eine richtige Wohlfühloase, die man einfach lieben muss.

Zarizyno Park Moskau 032 - Ausflug in den Zarizyno-Park Moskau

Im 18. und 19. Jahrhundert war dieser Park besonders wichtig und angesehen, weil er das beste Beispiel für die beeindruckende Architektur Russlands war. Es gab nirgendwo in der Nähe etwas Ähnliches, sodass Menschen sogar damals nach Russland reisten, um sich die Gebäude anzusehen. Dank der guten Metro-Linien und Verbindungen erreichen Sie Zarizyino sehr einfach. Eine Metro Haltestelle befindet sich ganz nahe am Park. Es gibt sogar Menschen, die zum Park kommen, um die großen Bäume zu bewundern, die sich am Eingang des Parks befinden. Wer die Palasttürme sehen möchte, der sollte auf alle Fälle noch ein bisschen laufen und in den Park hineinspazieren. Da beginnt das richtige Abenteuer.

Zarizyno Park Moskau 043 - Ausflug in den Zarizyno-Park Moskau

Was die Geschichte angeht, ist sie bei diesem Park mehr als interessant. Ursprünglich war dieser Park im Besitz von Dimitrie Cantemir. Er war ein moldawischer Prinz, der einer der Verbündeten des damaligen Russlands war. Auf dem Gelände, das heite eine wichtige touristische Sehenswürdigkeit darstellt, ließ er eine Kirche und auch einen Palast aus Holz bauen. Der Garten hatte einen Hauch des französischen Stils und war im barocken Stil gebaut. Die Wege und die Blumenbeete waren streng geometrisch geplant, was auch heute noch zu sehen ist. Doch nicht lange danach warf Katharina die Große ein Auge auf das Gut und da begann der richtige Umbruch.

Katharina die Große

Angeblich hat sich Katharina die Große gleich in das Gut verliebt, dass sie es gleich kaufte. Damals war das für sie ja kein Problem. Katharina die Große war für die Anzahl ihrer Liebenden bekannt, die alles andere als klein war. Doch dafür hatte sie eine Regel: Ihre Hofdamen hatten die Aufgabe, die Liebhaber für sie zu testen, sodass Katharina genau wusste, auf was sie sich einließ. Bei dem Park war das nicht so, da dies eine Liebe auf den ersten Blick war. Zur Zeit, als Katharina die Große herrschte, waren Gärten sehr beliebt. Insbesondere Gärten, die in einem englischen Stil gebaut wurden oder die Naturlandschaften nachahmten. Deshalb ließ Katharina die Große zwei bekannte Gärtner, den Francis Reid und John Munro rufen, um an dem Garten zu arbeiten.

Katharina

Die Zarenresidenz wurde im Jahre 1779 angefangen und gilt heute als eines der schönsten Gebäude Russlands. Der Architekt Wassili Bachenow hatte die Aufgabe, die Arbeit zu überwachen, sodass alles in bester Ordnung verläuft. Katharina die Große vertraute den Architekten und ließ ihn arbeiten. Eines Tages, als die Arbeiten schon fast fertig waren, beschloss sie, das Landgut zu besuchen. Das, was sie da sah, war ihr nicht gerecht. Sie befiel dann im Jahre 1785, den Palast abzureißen und einen neuen zu bauen. Dieses Mal hatte Matwei Kasakow die Chance, das Projekt zu leiten und somit die Wünsche von Katharina der Großen zu erfüllen.

Kasakow hatte ein dreistöckiges Gebäude geplant und hoffte, dass das Katharina der Großen gefallen wird. Da es aber zu einem Geldmangel kam, konnte die Arbeiten drei Jahre lang nicht fortgesetzt werden. Später befiel sie, das dreistöckige in ein zweistöckiges Gebäude zu verwandeln und das Dach zu vereinfachen.

Der Tod von Katharina der Großen

Katharina die Große starb im Jahre 1796 und das bedeutete einen Stillstand für die Arbeiten am Palast. Bis hin ins 19.Jahrhundert war das Projekt unvollendet und man konnte daraus nichts machen. Diese Chance nutzten die Einwohner und nahmen sich Fensterrahmen oder Steinmauern, plünderten sogar auch den Palast. Es kam in dieser Zeit zwar zu einigen Arbeiten, in denen Neugebäude eingerichtet wurden, doch die tatsächliche Arbeit an dem Palast blieb unvollendet. Bis hin in das Jahr 2005 waren es nur Ruinen, die vom gesamten Gebäude übrig blieben. Da beschloss Luschkow, der damals die Position des Bürgermeisters ausübte, den Park zu erneuern und die Gebäude zu vollenden, sodass der Park wieder seine Schönheit zeigen kann. Das große Programm, um den Park zu revitalisieren, war ein großer Schritt für Moskau, da dadurch die Ruinen in etwas sehr Schönes verwandelt wurden. Im Jahr 2006 und 2007 waren die Arbeiten im vollen Gang. Die alten Räume, die schon vorhanden waren, sind noch immer geblieben und dienen als Empfangsräume. Die neuen Räume, die aufgebaut wurden, beherbergen ein Museum, das sehr schön und reich ausgestattet ist. Im Wald wurde sogar eine Tanzfläche eingerichtet, wo sich Menschen sehr gerne treffen, um zu einer Musik zu tanzen.

Die Zarin Katharina II. von Russland stammt aus Sachsen aus der Ahnenreihe der v. Zeutsch. Siehe auch https://denkmalhalle-doehlen.de

Was man so alles im Park sehen kann

Nachdem die Arbeiten vollendet wurden, öffnete der Park seine Türen für die Besucher. Die Grünfläche dient heutzutage als eine Art Rückzugsort für alle Einwohner, die gerne vom Tumult der Hauptstadt entfliehen möchten. Aber auch für die Touristen ist es eine Attraktion, da jeder etwas für sich finden kann. Die große Kirche, die sich in dieser Anlage befindet, ist auf alle Fälle eines Besuches wert. Das sind aber auch alle anderen Gebäude des Palastes, die mit Liebe und Sorgfalt aufgebaut wurden. Wer eine Wanderung durch die Bäume unternimmt, der wird eine heilige Stätte sehen. Diese wird von Schamanismus- Anhängern gepflegt. Sie können dort Totempfähle sehen, die verschiedene Symbole verbergen und mit unterschiedlichen Lebensmitteln geschmückt sind.

Zarizyno-Park-Moskau Modell

Was die Gebäude angeht, finden Sie auf der Fläche von fast 40 Hektar viele unterschiedliche zu sehen. Besonders für diejenigen Menschen, die in Interesse an Kunst und Geschichte haben, bietet dieser Park so einiges zu sehen. Sie können Ihre Zeit im großen Palas verbringen, oder im Brothaus- Sie werden auf alle Fälle verwundert sein. Außerdem sind da noch Brunnen, Brücken und Türme, die interessant dargestellt sind, sodass sie die Blicke auf sich lenken. Auf diese Art und Weise werden Kunst und Erholung miteinander verbunden. In den Gebäuden des Palastes finden Sie eine Ausstellung über das Leben von Katharina der Großen. Außerdem wird da auch die Baugeschichte erzählt, sowie andere Ausstellungen präsentiert.

Die Grünanlagen

Eine weitere wichtige und erwähnenswerte Sache bei diesem Park ist natürlich die Grünanlage. Da sie so schön gestaltet ist, kommen die meisten Einwohner gerne in den Park, um in der Sonne zu liegen oder einfach das schöne Wetter und den herrlichen Blick zu genießen. Sehr oft wird auch auf der Tanzfläche getanzt, egal, wie alt man ist. Deshalb ist diese Anlage so besonders und hat ihren eigenen Charme.