Geschichte der Zarenglocke

Zarenglocke in Moskau
Zarenglocke in Moskau

Russland ist berühmt für seine Glocken. Anfänglich wurden Glocken für die schnelle Kommunikation über große Entfernungen erfunden, um beispielsweise über ein nahendes Feuer oder sich nähernde Feinde zu informieren. Nach und nach verwandelte sich das Glockenläuten und Glockengießen in eine Kunstform. Auf diese Weise wurde die Gemeinde zum Gottesdienst einberufen. Wenn heilige Tage eintraten, wurden sie auch von Glocken Melodien begleitet. Kirchen in abgelegenen Dörfern läuteten ihre Glocken abwechselnd, sodass eine Melodie aus vielen verschiedenen Glocken entstand. Obwohl Musikinstrumente traditionell nicht in orthodoxen Gottesdiensten verwendet werden, hat das Klingeln einen besonderen Stellenwert in der Kirche.

Die Glocken von Russland

In Russland gibt es eine Reihe von Kirchen mit Glockentürmen, deren Hauptteil auf einer Achse liegt. Die Kirchen von Izhe Pod Kolokoly - Typ haben Glocken direkt unter der Kuppel platziert. Eine besondere Art von Glockenturm, die in Pskov, einer Stadt etwa 20 Kilometer östlich der estnischen Grenze, verbreitet ist. Die besondere Art war der sogenannte Pskov-Glockenturm, bei dem die Glocken an einem flachen Teil einer Wand neben dem Hauptteil eines Kirchengebäudes aufgehängt und befestigt werden.

Bedeutung und Hintergründe der Zarenglocke

Im 18. Jahrhundert entschieden russische Handwerker die größte Glocke der Welt zu entwerfen - die ZarenGlocke. Die Höhe der Zarenglocke beträgt 6,24 Meter und das Gewicht beträgt etwa 200 Tonnen.

Die Zarenglocke von der ganzen Seite
Die Zarenglocke von der ganzen Seite

Es wäre keine Übertreibung zu sagen, dass wenn die Zarenglocke läutete, ganz Moskau es hören würde! Die am weitesten verbreitete Version der Geschichte besagt, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass es 1737 im Kreml zu einem Brand kam. Der Kugelkern war zu diesem Zeitpunkt schon gegossen. Die Handwerker arbeiteten an der Glocke und schmückten sie mit Relief Bildern, Texten und Ornamenten.

Geplatzte Zarenglocke im Kreml Moskau
Geplatzte Zarenglocke mit Bruchstück im Kreml Moskau

Video der Zarenglocke

Große Porträts zweier Monarchen - Kaiserin Anna, die die Glocke in Auftrag gab, und Zar Alexis sind leicht an der Glocke zu erkennen. Letztere besaßen die früher hergestellte Glocke, aus deren Überresten die Zarenglocke gegossen wurde. Es gibt auch eine Inschrift über die Geschichte der Glocke.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum ist die Zarenglocke geplatzt?

Die Kupferglocke wurde in einer riesigen Grube im Boden (10 Meter tief) gegossen, die mit Ziegeln bedeckt und mit Gerüsten verstärkt war. Diese Holzkonstruktionen entzündeten sich während des Feuers. Aus Angst, die Glocke könnte im Feuer schmelzen, eilten einige Moskauer zur Baustelle und begannen, Wasser darauf zu gießen. Ein schneller Temperaturwechsel führte dazu, dass sich ein großes Stück von 11 Tonnen abspaltete und die Glocke selbst massiv platzte. Eine andere Version der Geschichte besagt, dass die Glocke im Laufe ihrer Herstellung geknackt hat, während das Feuer nur als Ausrede genutzt wird, die Tatsache zu verbergen, dass die Glocke beschädigt wurde. Die Glocke blieb über hundert Jahre in der Grube und erst im zweiten Viertel des 19. Jahrhundert aus der Grube und auf einer Basis gehoben wurde.

Herausgebrochenes Stück der Zarenglocke
Herausgebrochenes Stück der Zarenglocke

Wo steht die Zarenglocke?

Adresse: Красная пл. , 103073 Moskau

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Für einen Besuch der Zarenglocke benötigt man lediglich ein Ticket für das Kreml-Museum, welches Gästen einen Spaziergang durch alle Kirchen und Gassen hinter den massiven Festungsmauern erlaubt. Zur Anreise nutzt man am besten die Metro Stationen Biblioteka im. Lenina, Aleksandrovskij Sad oder Ochotnij Rjad, die sich direkt vor der Kremlfestung befinden.

Kreml Tickets ohne anstehen online bestellen