Kazan Cathedral Moskau

Kazan Cathedral bei Nacht

Das heutige Gebäude ist eine Rekonstruktion der ursprünglichen Kirche, die 1936 auf Anweisung des damaligen Generalsekretärs des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Joseph Stalin, zerstört wurde.

Die ursprüngliche Kathedrale

Im Jahr 1612 führte Fürst Dmitri Poscharski seinen Erfolg auf die göttliche Hilfe der Ikone Theotokos von Kasan zurück, zu der er mehrmals gebetet hatte. Aus seinen privaten Mitteln finanzierte er den Bau einer Holzkirche für die Jungfrau von Kasan am Roten Platz in Moskau, die 1625 erstmals urkundlich erwähnt wurde.
Kazan Cathedral Moskau

Nachdem der winzige Schrein 1632 durch einen Brand zerstört wurde, ließ Zar Michael I. ihn durch eine Backsteinkirche ersetzen. Das einkuppelige Gebäude mit mehreren Ebenen, einer breiten Galerie und einem Zeltglockenturm wurde im Oktober 1636 eingeweiht.

Die Kasaner Kathedrale galt als eine der wichtigsten Kirchen in Moskau. Jährlich zum Jahrestag der Befreiung Moskaus von Polen-Litauen wurde auf einer feierlichen Parade unter der Leitung des Patriarchen und des Zaren ein Prozessionskreuz aus dem Kreml gebracht.

Ende des 17. Jahrhunderts wurde das Kirchengebäude erweitert und erhielt einen Glockenturm und einen neu gestalteten Eingang. Während der Kaiserzeit wurden zahlreiche weitere Renovierungsarbeiten an der Kathedrale durchgeführt und ein Großteil des ursprünglichen Entwurfs ging durch spätere Ergänzungen verloren.

Im Jahr 1936, als der Rote Platz für die Abhaltung der Militärparaden der Sowjetunion vorbereitet wurde, befahl Josef Stalin, den Platz von Kirchen zu räumen. Obwohl Baranovsky sich bemühte, die Kirche zu retten, konnte er den Abriss der Kasaner Kathedrale nicht verhindern.

An seiner Stelle wurde zunächst ein provisorisches Gebäude für Wohnbüros der Kommunistischen Internationale errichtet. Es wurde später als Sommercafé genutzt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Wiederaufbau

Nach dem Fall der Sowjetunion war die Kasaner Kathedrale die erste Kirche, die nach der Zerstörung durch die Kommunisten vollständig wieder aufgebaut wurde. Die Restaurierung der Kathedrale (1990–1993) wurde von der Moskauer Zweigstelle der Allrussischen Gesellschaft für Denkmalpflege und kulturelle Organisation finanziert und basierte auf den detaillierten Maßen und Fotografien der ursprünglichen Kirche. Die Ikone der kasanischen Jungfrau in der restaurierten Kathedrale ist jedoch eine Kopie. Das Original befindet sich jetzt in der Yelokhovo-Kathedrale.

Wo liegt die Kasaner Kathedrale

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Moskau Ausflüge

Siehe auch Russland Visum beantragen