Tretjakow Galerie - Kunstsammlung auf Weltniveau

Tretjakow Galerie

Russlands umfangreichste Sammlung russischer Kunst, die Staatliche Tretjakow-Galerie, war im Jahre 1892 ein Geschenk des Millionärs, Textilfabrikanten und Kunstsammlers Pawel Tretjakow und seines Bruders Sergej an die Stadt Moskau. Damals umfasste die Kunstsammlung der beiden Brüder ungefähr 2.000 Werke. 1893 öffnete somit das Kunstmuseum seine Pforten, damals noch unter dem Namen „Moskauer städtische Kunstgalerie Pawel und Sergej Michailowitsch Tretjakow”.

Heute werden in der Galerie insgesamt mehr als 130.000 Skulpturen, Gemälde, Ikonen und Zeichnungen vom 11. bis zum 20. Jahrhundert ausgestellt.

Sie besteht aus mehreren Gebäuden im extravaganten neo-altrussischen Märchenstil, entworfen im Jahre 1902 von dem Maler Viktor Wasnezow. Ihr Hauptgebäude steht in der Lawruschinski-Gasse im historischen Stadtteil Samoskworetschje. Insgesamt sind in der Tretjakow-Galerie 62 verschiedene Säle zu finden. Die ersten 54 Säle beherbergen Gemälde in chronologischer Reihenfolge, in Saal Nummer 55 ist russischer Schmuck zu finden und in den letzten sieben Sälen werden hauptsächlich Ikonen ausgestellt.

Im Juni 1918, wenige Monate nach der Oktoberrevolution, erhielt das Museum seinen heutigen Namen und wurde durch Lenin verstaatlicht. Im Großen Vaterländischen Krieg zwischen den Jahren 1941 bis 1945 wurde die Tretjakow-Galerie durch Luftangriffe während der Schlacht um Moskau stark beschädigt. Man hatte jedoch prophylaktisch bereits den größten Teil der Kunstsammlung nach Nowosibirsk gebracht, wo die Werke provisorisch im noch unfertigen Gebäude des Opernhauses deponiert wurden. Erst am 17. Mai 1945 konnte die restaurierte Galerie wieder geöffnet werden.

In den Jahren 1980 bis 1992, in der die Tretjakow-Galerie unter der Leitung Juri Koroljows stand, wurden viele Um- und Ausbaumaßnahmen eingeleitet um die Besuchermassen sowie die stetig wachsende Sammlung von Ausstellungsstücken weiterhin unterbringen zu können. 1986 wurde der Museumskomplex durch ein weiteres Gebäude ergänzt, in dem eine Abteilung für moderne Kunst eingerichtet wurde. Das Hauptgebäude musste jedoch im gleichen Jahr wegen Sanierungsarbeiten geschlossen werden und wurde erst im April 1995 wieder für Besucher geöffnet.

Tickets gibt es hier: https://www.tretyakovgallery.ru/tickets/afisha/